Quittenbrot

Zutaten:
1,3kg Quitten (soll 1kg Quittenmus ergeben)
250g Gelierzucker (2:1)
500g Zucker
1/2 TL Vanlille, gemahlen

Zubereitungsdauer:

2 Stunden + etwa 4-6 Tage zum trocknen

Zubereitung:

  1. Die Quitten mit trockenem Küchenpapier von ihrem Flaum befreien. Die Quitten waschen, halbieren und in einem großen Topf mit Wasser bedeckt 30-40 Minuten weich kochen. Von den weichen Quitten Stiele, Kerngehäuse und Blütenansatz entfernen.
  2. Die gekochten Quitten durch ein Sieb passieren oder durch die „Flotte Lotte“ drehen, sodass ein feines Quittenmus entsteht.
  3. Das Quittenmus mit Gelierzucker, Zucker und Vanille in einem großen Topf (min. 3l-Volumen) vermengen und unter ständigem rühren zum kochen bringen. Das Quittenmus mindestens 20 Minuten kochend rühren bis eine deutlich dickere, langsam fließende Masse entstanden ist.
    Tipp: Ich habe in meinen vielen Versuchen immer unterschiedlich lange gerührt, bis zu 55 Minuten. Ich finde das Quittenbrot aber besser, wenn es 20 Minuten gerührt ist. Um so länger ihr rührt, desto dunkler und fester wird das fertige Quittenbrot am Ende.
  4. Die noch kochende Masse je nach gewünschter Dicke des Quittenbrotes auf 1 oder 2 mit Backpapier ausgelegte Bleche mit einer Palette gleichmäßig dick aufstreichen Hierbei mus zügig gearbeitet werden, da die Masse fest wird, sobald sie abkühlt.
  5. Die Bleche in einem warmen und trockenen, möglichtst geruchsneutralem Raum(z.B. Heizungsraum) trocknen lassen. Das trocknen dauert je nach Quitten und Raumfeuchtigkeit bis zu 6 Tage. Etwa alle 12 Stunden die „Quittenbrotplatte“ wenden, dass jeweils die Unterseite nach oben kommt.
  6. Das getrocknete Quittenbrot in Rauten oder andere beliebige Formen schneiden. Das Quittenbrot trocken lagern (z.B. in Blechdosen).

Gutes Gelingen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Befreundete Blogs

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Archive